Upgrade-Projekte

Performance steigern und Wettbewerbsvorteile schaffen.

upgrade

 

Warum Upgrade?

Nach Veröffentlichung eines Produktes bringen Softwarehersteller in regelmäßigen Abständen Erweiterungen in Form von Major Releases, Minor Releases oder Patches auf den Markt, in denen das ursprüngliche Produkt weiterentwickelt wird. Typische Gründe hierfür sind Erweiterungen von Funktionalitäten, Fehlerbehebung und Schließung von Sicherheitslücken.

Die Software muss in regelmäßigen Abständen auf die neueste Version aktualisiert werden. Ohne eine aktuell unter Wartung stehende Version erlischt der Anspruch auf Unterstützung bzw. Support des Herstellers (End of Maintenance). Veraltete Versionen können außerdem Kompatibilitätsprobleme mit anderer im Einsatz befindlicher Software verursachen.

Regelmäßige Updates haben außerdem den Vorteil, dass stets von den neuesten Funktionalitäten profitiert werden kann. Darüber hinaus kann ein Upgrade zu Performance-Steigerungen führen und Wettbewerbsvorteile schaffen.

ssi_usecase_og

CASE STUDY

SSI Schäfer: Software-Upgrades können so einfach sein

Jetzt lesen       

Lösungsportfolio

Um Ihre Systeme auf den aktuellsten Stand zu bringen, bietet BCT als mehrfach von Siemens ausgezeichneter Top Partner für Lifecycle Collaboration Lösungen in Deutschland, Unterstützung bei Updates und Upgrades der Produkte im weitreichenden Lösungsportfolio der Siemens Digital Industries Software. Wir haben uns über die Jahre hinweg spezialisiert auf Upgrades der PLM-Software Teamcenter (Rich Client und Active Workspace) sowie auf die CAD-Systeme NX und Solid Edge inkl. zugehörigen Schnittstellen. Darüber hinaus bieten wir Unterstützung bei Einführung und Upgrade von Teamcenter Product Cost Management.

Auch bei den von uns entwickelten Add-Ons unterstützen wir Sie gerne bei der regelmäßigen Aktualisierung der bei Ihnen eingesetzten Lösungen.

 

Kanban Board in Polarion

BCT / Kunde

Damit das Upgrade-Projekt optimal an Ihre Systemumgebung angepasst wird, werden zunächst die an die zukünftige Systemumgebung gestellten Anforderungen aufgenommen und qualifiziert. Unsere Lösungsarchitekten erstellen darauf basierend eine detaillierte Leistungsbeschreibung (SoW - Statement of Work), welche neben dem Projektinhalt auch Empfehlungen zum Aufbau der zukünftigen IT-Landschaft sowie damit zusammenhängende Hardware-Anforderungen enthält.

Begleitet wird ein Projekt durch einen unserer nach IPMA zertifizierten Projektmanager und einem technischen Gesamtverantwortlichen, welche Sie während des gesamten Projektablaufs unterstützen und als Hauptansprechpartner für Sie bereit stehen. Neben relevanten Planungsdokumenten, wie z.B. Projektsteckbrief und -organigramm, erhalten Sie zu Beginn einen individuell ausgearbeiteten Projektphasenplan. Dieser gibt Auskunft über die terminliche Abarbeitung der Arbeitsinhalte und das eingesetzte Projektteam.

Für unsere Projekte werden Siemens Industry Software Produkte eingesetzt, die eine koordinierte und transparente Bearbeitung der Projektinhalte sicherstellt.

ssi_schaefer gmn_logo_200x100 brueckner bodum botek franz_kessler mht pflitsch poly_tools schondelmaier scheuermann_heilig staehle wss profine mafac luyckx

Projektphasen

Unsere Upgrade-Projekte werden in unterschiedliche Phasen unterteilt.

Vorbereitung

In dieser Phase werden die Vorbereitungen für ein Projekt getroffen. Sie startet nach Bestelleingang und endet mit Beginn der Umsetzung. Die Vorbereitung umfasst die Bereitstellung der Hardware, die Beschaffung relevanter Lizenzen sowie die Ressourcenplanung. Nach Rücksprache mit dem Kunden werden die Planungsdokumente erstellt und Projektinhalt und -ablauf in einem gemeinsamen Projekt-Kick-Off-Meeting durchgesprochen und verabschiedet.

Testumsetzung

Nach Abschluss der Vorbereitung beginnen wir mit der Umsetzung des definierten Projektinhaltes in einem Testsystem. Das aktuelle Produktivsystem wird geklont und als Testsystem eingerichtet. Es wird nun ein vollständiges Upgrade/Update auf die definierten Zielversionen vollzogen. Nach Abschluss wird das Testsystem durch BCT für den Kunden zum Testen freigegeben.

Test

Der Test wird meist mit einer Key User (erfahrene Anwender) Schulung eingeläutet. Die Key User werden zu Projektanfang definiert und stellen eine Gruppe von Benutzern dar, die in der Lage sind, das neue System und die darum abgebildeten Prozesse vollumfänglich und abteilungsübergreifend zu prüfen. Während der Schulung werden die Key User mit den neuen Funktionalitäten in der Systemumgebung vertraut gemacht. Zusätzlich wird in dieser Phase das bereit gestellte Testsystem anhand vordefinierter Standard-Testfälle sowie kundenspezifischer Testfälle durchgeprüft. Auftretende Probleme oder gegebenenfalls zusätzliche, nicht im ursprünglichen Projektumfang enthaltene Anforderungen werden mit Hilfe von Polarion protokolliert und priorisiert. Dieses Tool unterstützt die zentrale Koordination in der Kundentestphase. Anhand eines Kanban-Boards sehen alle Projektbeteiligten auf einen Blick den aktuellen Bearbeitungsstand der offenen Punkte. Eine Detailbetrachtung enthält ausserdem Informationen über vergangene Bearbeitungsschritte und beteiligte ProjektmitarbeiterInnen.

Produktivumsetzung

Die zuvor genannte Abnahme des Testsystems ist Voraussetzung für den Beginn der Produktivumsetzung. Hier werden alle auf dem Testsystem umgesetzten Softwareänderungen auf das Produktivsystem übernommen. Im Rahmen des GoLive Supports bieten wir eine begleitende Unterstützung zur Beantwortung von Anwenderfragen an.

Nachbearbeitung

Diese Phase dient dazu, kleinere Anpassungen und Nacharbeiten am System durchzuführen, die für den Zeitpunkt der Produktivschaltung nicht relevant gewesen sind.

Im Rahmen eines Abschlussmeetings mit dem Kunden, werden Verlauf und Ergebnisse der einzelnen Etappen analysiert und bewertet.

gmn_usecase_og

CASE STUDY

GMN: CAD/PLM-Upgrade - Das Upgradeprojekt jederzeit im Griff

Jetzt lesen       

In den Upgrade-Projekten unterscheIden wir zwischen vier Meilensteinen, die sich an dem Phasenplan orientieren. 

Meilenstein M1

Dokumente aus der Planung sind erstellt.

Meilenstein M2

Freigabe des Testsystems ist erteilt.

Meilenstein M3

Das Testsystem ist abgenommen.

Meilenstein M4

Inbetriebnahme des Produktivsystems ist erfolgt.

meilenstein1
meilenstein2
meilenstein3
meilenstein4

Upgrade-Analysen bei Neukunden

Um den Projekterfolg sicher zu stellen und die Systemumgebung bei neuen Projekten kennen zu lernen, ist vor dem Upgrade eine Analyse notwendig, bei der die PLM-Landschaft aufgenommen wird. Dabei lernen unsere Lösungsarchitekten die Umgebung kennen und können die für das SOW notwendigen Hard-und Software-Empfehlungen für das anstehende Upgrade aussprechen.

Download      

BCT Upgradeanalyse

 

Corona-Situation

Bereits vor der aktuellen Corona-Situation wurden viele Projekte größtenteils Remote durchgeführt.

Fragen? Zögern Sie nicht!

Jetzt Kontakt aufnehmen