SaaS vs. unbefristet

               

Die Vor- und Nachteile der einzelnen Lizenzierungsmodelle

Sind Sie derzeit auf der Suche nach einer neuen Software für Ihr Unternehmen? Versuchen Sie, einen Geschäftsprozess zu digitalisieren oder eine alte Lösung zu ersetzen? Stehen Sie vor der Wahl zwischen einer SaaS- oder einer Dauerlizenzlösung und möchten wissen, welche Option am besten zu Ihren Bedürfnissen passt? Wenn ja, sollten Sie einen kurzen Blick auf diesen Artikel werfen, denn die Wahl des richtigen Softwaretyps ist ein wichtiges Element Ihrer IT-Strategie. Die Entscheidung für eine der beiden Varianten hängt von vielen Faktoren ab, und es gibt keine magische Formel, die für alle Arten von Unternehmen gilt.

SaaS-Lizenzierung

SaaS oder Software-as-a-Service-Lizenz ist ein "Abonnement"-basierter Software-Dienst. Angenommen, Sie suchen eines Tages im Internet nach einer Antwort auf ein Problem. Nach der Suche stoßen Sie auf eine Zeitschrift mit Inhalten, die Sie interessant und hilfreich finden. Sie beschließen, diese Zeitschrift zu abonnieren, da sie regelmäßig nützliche Informationen enthält, die Ihnen bei der Lösung Ihrer Probleme helfen.

Mit SaaS verhält es sich genauso wie mit dem Zeitschriftenabonnement. Sie brauchen also eine Software, die Ihrem Team hilft, Probleme zu lösen und die Produktivität zu steigern. Eine schnelle Online-Recherche bringt eine Software zutage, die perfekt zu dem passt, wonach Sie gesucht haben. Die meisten Unternehmen bieten eine kostenlose Testversion ihrer Software an, die Sie ausprobieren können, um sich zu vergewissern, dass sie genau das ist, was Sie sich erhofft haben. Nach Ablauf der Testphase haben Sie die Möglichkeit, einen monatlichen, vierteljährlichen oder jährlichen Service zu abonnieren. Sobald Sie ein Abonnement abgeschlossen haben, erhalten Sie alle aktuellen Updates und Versionen der Software.

Mit SaaS müssen Sie als Kunde keine teure IT-Infrastruktur wie Server, Rechenzentren oder Verwaltungspersonal aufbauen. Die Software wird online über einen Browser bereitgestellt und vom Anbieter gehostet. Sie zahlen also nicht nur das Abonnement für die Software, sondern auch für die notwendige Infrastruktur, Wartung, Support und neue Versionen der Software. Mit anderen Worten: SaaS ersetzt die Investitionskosten für den Kauf von Softwarelizenzen, und Abonnementzahlungen machen die Software erschwinglicher.

Unbefristete Lizenzierung

Die unbefristete Lizenz ist eine Software, die vollständig bezahlt wird. Stellen Sie sich vor, Sie möchten nicht warten und die volle Kontrolle über etwas haben, z. B. eine Fernsehsendung. Anstatt jede Woche zu warten, um eine kurze Episode Ihrer neuen Lieblingsserie zu sehen, gehen Sie in den Laden und kaufen die gesamte Staffel, damit Sie sie sehen können, wann und wie Sie wollen. Leider müssen Sie, sobald eine neue Staffel herauskommt, in den Laden gehen und die neue Staffel kaufen.

Das Gleiche gilt für Perpetual Software. Wenn Sie keine Zahlungen leisten möchten und alle Mittel haben, um den vollen Preis für die Software zu zahlen, haben Sie die Möglichkeit, dies zu tun. Wenn Sie die Software kaufen, erhalten Sie das, was Sie brauchen, mit einigen regelmäßigen Updates.

Im Gegensatz zu SaaS zahlen Sie als Kunde bei einer unbefristeten Lizenz im Voraus für die Software, wobei Sie wissen, dass der Zeitraum für Support und Updates begrenzt ist. Letztendlich tragen Sie alle Kosten, die mit der IT-Infrastruktur, der Wartung und dem Verwaltungspersonal verbunden sind. Zusätzlich zu den Lizenzgebühren haben Sie die Möglichkeit, für einmalige Implementierungsdienste und einen Supportvertrag zu zahlen, der jährlich erneuert wird.

Die Vor- und Nachteile auf einen Blick

Was halten Sie angesichts dieser beiden Szenarien für die bessere Option? Gehen wir etwas näher auf die Vor- und Nachteile der einzelnen Lizenztypen ein.

 

perpetual_license)Perpetual Lizenz

saas_licenseSaaS Lizenz

Sie besitzen die Software

kann auf unbestimmte Zeit genutzt werden

Lizenzen können übertragen werden

kann auf separaten Offline-Systemen ausgeführt werden

die Gesamtbetriebskosten sind nach 3-4 Jahren geringer

geringere Vorlaufkosten, die an das Budgetmodell angepasst werden können

weniger Ausfallzeiten für Aktualisierungen

kann auf jedem Gerät mit Internetzugang genutzt werden

kein Bedarf an zusätzlichem IT-Personal, Software- und Hardware-Ressourcen vor Ort

höhere Anfangskosten

Sie zahlen pro Lizenz

Updates können zu Ausfallzeiten führen

neue Hardware oder Software kann erforderlich sein
Sie sichern Ihre Datenbank

minimale Unterstützung durch den Lösungsanbieter

Die Gesamtbetriebskosten können nach ein paar
Jahren höher sein.

keine Kontrolle, wenn der Dienst ausfällt

 

Lassen Sie uns das Ganze noch weiter nach Segmenten aufschlüsseln:

Bezahlung

Unternehmen entscheiden sich häufig für SaaS-Lösungen aufgrund der Budgetsituation in ihrem Unternehmen. Ein wichtiger Punkt, der aus Kundensicht für diese Art von Verträgen spricht, ist oft die Vermeidung langwieriger Genehmigungsverfahren für Investitionen. Wie bereits erwähnt, erfolgen bei SaaS die Zahlungen auf monatlicher Basis und sind in der Regel wiederkehrend, und der Service ist von der Zahlung des Abonnementzeitraums abhängig.

Die Preise für SaaS-Abonnements können und werden daher in der Regel so festgelegt, dass sie in die Budgets der Abteilungen passen, was bedeutet, dass die Entscheidungen dort getroffen werden können und nicht durch komplizierte Genehmigungsverfahren im Unternehmen geleitet werden müssen. Außerdem haben Unternehmen aufgrund begrenzter Budgets oft kleine IT-Abteilungen, die sehr lange Lieferzyklen haben und in der Regel selbst durch interne Budgets stark eingeschränkt sind und daher neue Funktionen nicht kurzfristig liefern können.

Beim Perpetual wird die Zahlung als einmalige Vorauszahlung geleistet und erfordert möglicherweise die Zustimmung der Unternehmensleitung. Durch die Vorauszahlung sind Sie als Kunde nicht von einem Abonnementdienstleister abhängig und können die Software auf unbestimmte Zeit nutzen.

Implementierung und Anpassung

Bei den meisten SaaS-Angeboten erhalten die Kunden eine Art von Client-Konfiguration, um sicherzustellen, dass der Dienst mit ihrem vorhandenen System funktioniert/verbunden wird. Benötigt der Kunde jedoch eine Art von einzigartiger Anpassung, hat dieser Service einen hohen Preis.

Software mit unbefristeten Lizenzen erfordert einen völlig anderen Aufbau beim Kunden, der teure Hardware, Rechenzentrumsressourcen (Räumlichkeiten und Strom), interne IT-Mitarbeiter für die Infrastruktur, häufig Ausfallsicherheitsmaßnahmen und fast immer erhebliche Implementierungskosten (entweder intern oder durch Systemintegratoren) mit sich bringt.

Upgrades/Support

Bei SaaS sind Upgrades und Support in der Regel Bestandteil der Abonnementgebühr. In den meisten Fällen hat der Kunde während der Aktualisierungen keine Ausfallzeiten, und der Support wird 24 Stunden am Tag angeboten.

Bei unbefristeter Software ist die Lizenz mit einer begrenzten Garantie und Support verbunden. Je nach Lizenz hat der Kunde 90 Tage bis zu einem Jahr Support mit Updates oder bis eine neuere Version der Software herauskommt.

Sicherheit

Da die sensiblen Daten des Kunden auf den Systemen des Dienstanbieters gespeichert und gehostet werden, ist der Dienstanbieter verpflichtet, sie vertraglich zu schützen. Zu diesen Schutzmaßnahmen gehören Sicherheitsgarantien, Audits, Zertifizierungen durch Dritte, Benachrichtigungen über Datenschutzverletzungen und nicht zuletzt eine Versicherung gegen Cyberangriffe.

Da Software mit unbefristeter Lizenz vom Kunden gehostet wird, übernimmt der Kunde die Kontrolle über die Sicherheit seiner Daten. In einigen Fällen muss die spezifische Software auf einem separaten Server laufen, der gemäß den Sicherheitsrichtlinien des Unternehmens keinen Internetzugang haben darf. In diesen Fällen ist ein unbefristetes Lizenzierungsmodell die einzige Wahl. Im Laufe der Zeit kann die Software mit unbefristeter Lizenz zu einer "alten" Software werden und ist dann nicht mehr auf dem neuesten Stand und offen für die neuesten Cyber-Bedrohungen. In solchen Fällen hat der Kunde keine andere Wahl als ein Upgrade auf die neueste Version der Software.

Umstellung/Migration

Wenn ein Kunde ein SaaS-Abonnement abschließt, muss er sich im Voraus Gedanken darüber machen, wie die Informationen außerhalb des Unternehmens übertragen werden sollen. Beim Kauf von SaaS muss sichergestellt werden, dass Sie als Kunde regelmäßige Datensicherungen erhalten, die in eine brauchbare Form oder andere Formate exportiert werden.

Da keine Software für immer genutzt wird, hängt bei Software mit unbefristeter Lizenz die Datenmigration und der Übergang davon ab, wo die Daten gespeichert sind und ob der Kunde Zugang zum Quellcode hat. Einige Anbieter bieten Unterstützung bei der Migration und Umstellung an. Wenn dieser Prozess jedoch nicht einfach ist, kann der Anbieter einen weiteren Servicevertrag anbieten, um das Projekt vollständig abzuschließen.

Wenn Sie also darüber debattieren, was besser oder schlechter ist, gibt es eigentlich keine falsche Antwort. Sie als Unternehmen haben die Möglichkeit, diese Frage zu beantworten und zu entscheiden, was das Beste für Ihr Unternehmen ist. Bevor Sie eine Entscheidung treffen, sollten Sie sich ein paar Fragen stellen, die Ihnen helfen könnten. Wollen Sie die Lizenzen besitzen oder nicht? Verfügen Sie über den nötigen Cashflow, um die Lizenzen zu kaufen? Verfügen Sie über die IT-Infrastruktur, um die neue Software zu hosten? Wie wichtig sind die Updates und neuen Versionen für Ihr Unternehmen?