Skip to the main content.

3 Min. Lesezeit

Änderungen sind im Produktlebenszyklus unvermeidlich

Änderungen sind im Produktlebenszyklus unvermeidlich
Änderungen im Produktlebenszyklus
7:07

In der Fertigungsbranche streben Führungskräfte eine reibungslose Produktentwicklung an, die vom Entwurf bis zur Fertigung mit minimalen Änderungen verläuft. Dennoch ist ihnen bewusst, dass dies in der Realität selten der Fall ist. Moderne Produktentwicklung ist ein kooperativer und iterativer Prozess, in dem Änderungen unausweichlich sind.

An dieser Stelle kommt das Änderungsmanagement ins Spiel. Führungskräfte benötigen ein robustes System, um Änderungen am Produktdesign zu initiieren, zu überprüfen, zu planen und durchzuführen. Ein wirksames Änderungsmanagement ist entscheidend für den Erfolg des endgültigen Produkts.

Ein effizientes Änderungsmanagement bietet zahlreiche Vorteile, die jedoch je nach Unternehmen variieren können. Einige Unternehmen profitieren von einem beschleunigten Prozess, der zu einer verkürzten Markteinführungszeit führt, während es für andere vorrangig ist, einen exzellenten Kundenservice zu bieten. Unabhängig von den betrieblichen Besonderheiten haben Unternehmen mit starken Änderungsmanagementprozessen nach Untersuchungen von Lifecycle Insights die geringste Anzahl an Änderungsaufträgen pro Projekt.

Erfüllung dynamischer Anforderungen unter Einhaltung enger Zeitvorgaben

Die Studie "Engineering Executive's Strategic Agenda" von Lifecycle Insights zeigt, dass die Erfüllung der Zielanforderungen in der Produktentwicklung als eine der größten Herausforderungen für Führungskräfte betrachtet wird. Etwa 30 % der Befragten nannten dies sogar als ihre größte Herausforderung.

Hier kann das Änderungsmanagement eine Lösung bieten. Wenn sich die Zielanforderungen ändern, sei es durch praktische Erfahrungen, gesetzliche Vorschriften oder neue Kundenwünsche, ermöglicht ein effektives Änderungsmanagement sogar noch in der letzten Phase der Produktentwicklung Anpassungen. Unternehmen mit soliden Verfahren bewältigen Änderungen effizienter und mit weniger Unterbrechungen.

Viele Unternehmen haben bereits in Product Lifecycle Management (PLM)- und Produktdatenmanagement (PDM)-Plattformen investiert, um ihre bestehenden Änderungsmanagementprozesse zu verbessern. Da das Änderungsmanagement von entscheidender Bedeutung ist, müssen alle Beteiligten bei jeder Technologielösung klar über die Änderungen und ihre Auswirkungen auf die Konstruktion informiert werden. Herkömmliche Methoden wie E-Mail-Austausch, Teambesprechungen und gemeinsam genutzte Datenspeicher reichen nicht mehr aus. Moderne PLM-Angebote rationalisieren die Kommunikation und vernetzen alle Beteiligten innerhalb und außerhalb des Unternehmens.

Die Vorzüge eines mehrgleisigen Änderungsprozesses

Änderungen im Produktdesign sind zwar unvermeidlich, aber nicht alle gleich dringend. Einige Änderungen sind teurer oder aufwendiger als andere. Durch die Implementierung eines mehrgleisigen Änderungsprozesses können einige dieser Herausforderungen direkt angegangen werden. Ein Schnellverfahren ermöglicht es den Mitarbeitern und Führungskräften der ersten Ebene, schnell und kostengünstig Änderungen vorzunehmen. Dieser Ansatz unterstützt auch einen umfassenderen Prozess, bei dem kostenintensivere und folgenreichere Änderungen mit größerer Sorgfalt und unter der Aufsicht der Geschäftsführung durchgeführt werden. Je nach den Bedürfnissen der einzelnen Organisationen kann er auch zusätzliche Ansätze enthalten. Dieser mehrgleisige Ansatz ermöglicht ein reibungsloses und effizientes Änderungsmanagement mit automatisierten Arbeitsabläufen, die die Stücklisten automatisch aktualisieren und den Zeitaufwand sowie den Aufwand für die Implementierung von Änderungen reduzieren.

Erfahren Sie in unserem kostenlosen E-Book, wie Unternehmen Änderungen mit mehrspurigen Änderungsprozessen zentral verwalten, Anforderungen von einem Repository verfolgen und Daten über verschiedene Bereiche visualisieren können.

Die inhärente Verbindung zu den Anforderungen

Eine ordnungsgemäße Bewertung von Änderungen erfordert, dass jede beantragte Änderung anhand der Produktanforderungen beurteilt wird. Da die Anforderungen an intelligente, vernetzte Produkte mehrere Disziplinen umfassen, erfordert ein gutes Änderungsmanagement die Fähigkeit, Änderungen in allen Bereichen zu validieren.

In der Vergangenheit verließen sich Unternehmen bei der Verwaltung von Anforderungen oft auf Tabellenkalkulationen. Mit zunehmender Komplexität der Produkte begannen die verschiedenen Abteilungen jedoch, je nach Vorgaben eigene Tools zur Validierung zu verwenden. Dadurch müssen nun bei jedem Änderungsauftrag all diese wichtigen Prüfungen durchgeführt, die Ergebnisse mitgeteilt und Entscheidungen auf der Grundlage der Empfehlungen getroffen werden.

Moderne PLM-Lösungen bieten eine effizientere Möglichkeit, Änderungen anhand der Anforderungen zu bewerten, indem sie alle Produktanforderungen erfassen und alle Beteiligten über einen digitalen roten Faden miteinander verbinden. PLM ermöglicht es den Abteilungen, die mit jeder Änderung verbundenen Kosten leicht abzuschätzen und zu dokumentieren sowie die Auswirkungen auf das Gesamtprojekt zu bewerten. PLM erfasst Bewertungen und Empfehlungen und gibt sie an die betroffenen Stakeholder weiter. So wird die Anforderungs-Checkliste automatisch aktualisiert, und auch externe Stakeholder wissen, was zu tun ist und wer es tun muss.

Der Mehrwert der Visualisierung im Änderungsprozess

In der Bewertung möglicher Änderungen spielen viele Stakeholder eine entscheidende Rolle. Die technische Abteilung muss sicherstellen, dass bei jeder Modifikation die Form, Passgenauigkeit und Funktion unbeeinträchtigt bleiben. Die Fertigungsabteilung muss die damit verbundenen Kosten abschätzen, während das Beschaffungswesen die Risiken im Zusammenhang mit der Beschaffung berücksichtigen muss. Der Zugang der Beteiligten zu den neuesten Entwurfsdaten ermöglicht es ihnen, die Auswirkungen der Änderung visuell zu erfassen.

Es ist unerlässlich, dass Unternehmen über ein System verfügen, das allen Beteiligten den Zugriff auf die relevanten Daten und ihre Anzeige ermöglicht. Früher wurden Screenshots von CAD-Modellen oder Tabellenkalkulationen ausgetauscht. Ohne ein zentrales Repository, in dem die Beteiligten auf Echtzeitdaten zugreifen können, wird es jedoch erheblich schwieriger, Änderungen zu genehmigen und das Produkt auf den Weg zu bringen.

Ein noch fortschrittlicherer Lösungsansatz, der eine moderne PLM-Plattform nutzt, erlaubt die Visualisierung der aktuellsten Konstruktionen. Das bedeutet, dass jeder Beteiligte mit den entsprechenden Berechtigungen die Daten einsehen kann, um die Auswirkungen von Änderungen zu verstehen, noch bevor diese genehmigt werden. Teams können sogar aus der Ferne arbeiten, ohne dass ihre Arbeitsabläufe beeinträchtigt werden. Alle Änderungen werden automatisch in die Stückliste übernommen, die als Basisdokument für Fertigung, Beschaffung, Finanzen und Vertrieb dient.

Das Dilemma von Führungskräften in der Produktentwicklung

Das Dilemma von Führungskräften in der Produktentwicklung

Unternehmen stehen bei der Produktentwicklung vor neuen und noch nie dagewesenen Herausforderungen. Handelskriege und Pandemien sind aktuelle...

Maschinenbauer sind offen für PLM aus der Cloud

Maschinenbauer sind offen für PLM aus der Cloud

Vor ein paar Jahren war die Cloud für mittelständische Maschinenbauer noch ein rotes Tuch. Das hat sich grundlegend geändert. Auch wenn die Nutzung...

Cloud-PLM ist auch eine Frage des Vertrauens

Cloud-PLM ist auch eine Frage des Vertrauens

Neben Teamcenter X von Siemens bietet BCT Technology seinen Kunden eine eigene Cloud-Lösung mit einer vorkonfigurierten, aber trotzdem anpassungs-...