Skip to the main content.

Standardisierung und Modularisierung

Reduzierte Komplexität, erhöhte Wiederverwendung, maximale Produktflexibilität

Erfolgreiche Unternehmen haben weniger Varianten als weniger erfolgreiche - das hat McKinsey schon vor vielen Jahren herausgefunden. Trotzdem ist die Variantenvielfalt in den meisten Unternehmen seitdem explodiert.

Individualisierung der Produkte und Globalisierung der Märkte sind die wichtigsten Treiber für die Variantenvielfalt - aber auch das mangelnde Bewusstsein für ihre Kosten. Ohne Standardisierung und Wiederverwendung übersteigen die Kosten der Varianz schnell ihren Nutzen. Unternehmen haben oft Zehntausende von Teilen auf Lager, deren Anlage und Pflege ein Vielfaches dessen kosten, was sie wert sind. Den Teilebestand nur um ein paar Prozent zu reduzieren, bedeutet Einsparungen in Millionenhöhe. Die Reduzierung der Teilevielfalt spart nicht nur Geld, sie sorgt auch für kürzere Durchlaufzeiten in der Produktentwicklung, weil erprobte Teile weniger Fehler und Änderungen verursachen.

Variantenreich sparen: Maximale Produktvarianz bei bestmöglicher Nutzung

Standardisierung und Modularisierung zielen ab auf ein Portfolio mit geringerer Varianz und Komplexität sowie einem insgesamt niedrigerem Kostenniveau, ohne dabei Breite und Individualität des Angebots zu verringern. Dazu wird der Anteil produktübergreifender Baugruppen und Teile erhöht, die Modularisierung über die gesamte Wertschöpfungskette fortgeschrieben und Standardpakete werden mit individuell bepreisten Varianten entwickelt.

 

Die Erfolgsfaktoren einer Standardisierung sind:

  • Ambivalenz: Standardisierung nach innen, individuelles Angebot nach außen
  • Konsequenz und Disziplin, insbesondere in Vertrieb und Entwicklung

Methoden zur Standardisierung und Modularisierung:

klassifizierung

Klassifizierungslösung und -methodik

 

Steuerung, Verwaltung, Kontrolle und Auswertung aller Daten und Prozesse, von der Idee über die Entstehung bis hin zur Entsorgung eines Produktes

3dgeoemtrie

Gleichteilereduzierung über 3D-Vergleich

 

Anbindung an verschiedene Enterprise-Applikationen

produktkonfiguration

Gleichteilereduzierung über 3D-Vergleich

 

Anbindung an verschiedene Enterprise-Applikationen

template

Vorlagenbasierte Konstruktion

 

Mit einer auf Vorlagen basierenden Konstruktionen lassen sich Produktentwicklungsprozesse beschleunigen und standardisieren.

bedarfsspezifisch

Bedarfsspezifische Varianten

 

Die Entwicklung von Produkten, die speziellen Kundenbedürfnissen gerecht werden - eine immer größere Herausforderung

Sie haben Fragen zu Thema?

Zögern Sie nicht, sich mit uns in Kontakt zu setzen.

Jetzt Kontakt aufnehmen